Schreiben Sie uns

Nutzen Sie dazu bitte die Felder auf der rechten Seiten.

 

Niederhohndorfer Querweg 10
Zwickau 08058

0375 - 2720846

Zentrum für traditionelle Osteopathie – Ihre freundliche Adresse für Osteopathie und Kinesiologie sowie Seminare zu diesen Themen in Zwickau.

OZZ 3 - Arbeitsgruppe: °Philosophische Osteopathie und Entwicklung eines biodynamischen Ansatzes°

Info:

Termin: 10.-13. Mai 2018

"Wie bekommt das Herz seinen Platz"

Eine Betrachtung aus embryologischer und biodynamischer Sicht

Wir haben uns zum Ziel gemacht, die Philosophie der Osteopathie von A.T. Still, stärker in den Fokus unserer osteopathischen Entwicklung zu nehmen. Das bedeutet, dass es uns wichtig erscheint, die Authentizität unseres Handeln und unseres Leben stärker anzustreben. Darüber hinaus werden wir uns weiter mit dem biodynamischen Grundlagen und dem biodynamischen Touch beschäftigen und versuchen, die verschiedenen Ebenen  zu spüren. 

Wir wollen lernen, unseren Geist zu fördern und reflektierend über unsere osteopathischen Grundlagen einen biodynamischen Ansatz zu entwickeln.

„Der Mensch ist eine funktionelle dynamische Einheit, deren drei Bestandteile (Mater-Mind-Motion/Leib-Seele-Bewegung) am Erhalt oder an der Wiederherstellung der Gesundheit mitwirken. Die Annäherung und Erkennung der innewohnenden Kraft oder Energie der lebenden Materie, die die Selbstheilung regelt, ist Ziel des biodynamischen Ansatzes, der während dieses Fortbildungskurses weiter entwickelt werden soll. Um einen Zugang zu dieser Methode zu erlangen, ist es notwendig, dass sich der Osteopath/in in seiner Wahrnehmung weiterentwickelt. Der Osteopath/in kann so während der Diagnose und der Behandlung eine effizientere Haltung einnehmen. Das methodologische Ziel besteht darin, die biodynamischen Prinzipien der Lehre von W.G. Sutherland, R.E. Becker und R.C. Fulford vollständig zu verinnerlichen. Die Grundlage bildet eine Auseinandersetzung mit der Philosophie von A.T. Still und die Verinnerlichung der „richtigen“ Haltung und Gestik.

Darum werden wir uns hauptsächlich mit der Wahrnehmung beschäftigen. Es handelt sich um eine gewisse Bewusstmachung des Raumes, der sich jenseits der biomechanischen Dysfunktion befindet.

Bert van Loo wird uns aus gesundheitlichen Gründen das Thema leider nicht präsentieren können.

Jean-Pierre wird Euch mit Ilse von Studzinski durch das Seminar führen. Er wir uns sein Modell der osteopathischen Arbeit am Herzen auf Grundlage embryologischer Zusammenhänge erläutern. Für die praktische Arbeit werden Ilse von Studzinski und ich (jean-pierre) Euch begleitend unterstützen, um die Entwicklung praktischer Fähigkeiten am Patienten zu fördern.

Inhalte werden sein:

* Hauptthema: Das Herz, die Energie und die Fluida

 Embryologische Zusammenhänge,

Einführung in die Embryologie des Herzen

Das Herz:Körper-Geist-Seele/Bewegung

Entwicklung der Chorda dorsalis als Midline und Induktor und Stütz für die Entwicklung vom Neuralrohr und Darmrohr.

Weiterführung in die Biodynamik

*  Mesenchym / Fascien / Bindegewebe das Feld

 *  Von der manifesten Struktur zur Flüssigkeitsebene und der Midtide

  *  Über die verschiedenen Körperebenen hin zum "Breath of life" und der Longtide.

  *  Philosophische Aspekte aus den Schriften von A.T. Still

Schnittstelle Embryologie und Biodynamik

Entwicklung einer Idee von Normalität

Praxis: praktische osteopathische Arbeit mit den o.g. Themen.

  •  Wahrnehmung / Meditation
  •  Annäherung an das Gewebe
  •  arbeiten am biodynamischen Touch
  • Balancepoint / Stillpoint / Neutralpoint  
  • Praxisbegeleitung mit 4 Händen am Patienten.           

Termin:

am Himmelfahrtswochenende  10-13.Mai 2018

Seminarzeiten:

Donnerstag 15.00h bis 18.00 Uhr
Fr. +Sam.:  9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag:  9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Seminargebühr:

 495.-€ (für Nicht-VOD-Mitglieder)
 475.-€ (für VOD-Mitglieder)                             

Referenten:

Ilse von Studzinski (Osteopathin)

Ilse ist eine erfahrene Osteopathin, die sich unmittelbar nach ihrer osteopathischen Ausbildung auf der Suche nach der Osteopathie gemacht hat. Sie war Mitglied der 1. Gruppe, die sich für einige Jahre im Kloster Engelport mit Patrick van den Heede getroffen hat, um die Hintergründe der Osteopathie zu ergründen, wie A.T. Still sie uns vererbt hat.

Sie hat sich in der Biodynamik, wie auch in Seminaren bei Jaap van der Wal, Collin Dove, Terence Dowling und Dirk Leinweber weiterentwicklet. Man kann sagen, dass sie bei fast allen namhaften Osteopathen Seminare besucht hat, die sie für ihre Entwicklung als wichtig erachtet hat. Ihre Fähigkeit, die Seminarteilnehmer zu erfassen und zu begleiten, während der praktischen Arbeit, zeichnet die Seminare mit ihr besonders aus.

Bert van Loo (Osteopath D.O.)

Bert ist auch ein Osteopath der frühen Stunde in Deutschland (Abschluss IWGS Antwerpen 1994). Wie die meisten Schüler von Patrick Van Den Heede ist auch er auf die Embryologie und auf einen spirituellen Pfad orientiert. Er war ebenfalls Mitglied der berühmten Kolster-Engelport-Gruppe die Patrick mit uns über einige Jahre geführt hat.

Bert war 2 Jahrzehnte Lehrer der SKOM. Studenten begleiten heißt für ihm, sie zu einer Erfahrung zu begleiten über Selbstkorrektur. Seine ständige Suche nach Tiefe und Verständnis brachten ihm bei Patrick Van Den Heede, bei der Biodynamik (Tom Shaver und James Jealous), Terence Dowling und Dirk Leinweber, William Emerson, Haptonomie, Upledger Institut mit Gert Groot-Landeweer (If you can´t be patient with your patient, be a patient) oder neben der Osteopathie: Quanten-“Philosophie“ (Dr. Ulrich Warnke), Zen-Meditation. Im Moment interessieren ihm die Fragen nach Inkarnation und Embryo. (Lieblingsantwort: 42).

Jean-Pierre Lehr  (HP & Osteopath D.O.)

Er war in der 1. Klasse, die die IWGS, jetzt College Sutherland, in Hamburg, 1989-1994 angeboten hatte. Er ist von 1994 bis 2013 als Dozent an Osteopathieschulen tätig. Zuletzt bei der IFAO (Institut für angewandte Osteopathie). Mit Ilse von Studzinski , Bert van Loo und Markus Hirzig war er in der 1. Gruppe, die sich für einige Jahre im Kloster Engelport mit Patrick van den Heede getroffen hat, um die Hintergründe der Osteopathie zu ergründen, wie A.T. Still sie uns vererbt hat.

In seiner Privatpraxis in Zwickau behandelt er seine Patienten ob groß oder klein in allen Bereichen. Er hatte das Glück neben Patrick van den Heede als Lehrer noch an vielen Seminaren der namhaften Osteopathen, wie Viola Fryman, Anthony Chila, Thomas Schooley, Jean-Pierre Barral, Collin Dove, Philippe Druelle, Vincent Benedetto, Bernard Darraillans, Renzo Molinari und andere teilnehmen zu können. Seine langjährige Erfahrung, sein tiefes Wissen auf diesem Gebiet und seine  einfache und bescheidene aber direkte Art als Mensch, lassen ihm höchste Anerkennung zuteil werden. Er führt die Teilnehmer auch in die intuitive Energiearbeit ein.

 

Und noch etwas:

Es besteht die Möglichkeit, auf der Empore oder in der Praxis zu übernachten und in der warmen Jahreszeit kann auch im Obstgarten auf der Wiese gezeltet werden. Dusche und Toilette sind dort vorhanden.